Allgemeines zur Erstkommunion in St. Georg

Ansprechpartnerin: Pastoralreferentin Claudia Schmeing
Die Kinder, die auf unserem Pfarreigebiet wohnen und – dem Alter nach (bei „normaler“ Einschulung) - die 3. Klasse besuchen, werden von uns angeschrieben und über die Erstkommunionvorbereitung informiert.

Das Infoschreiben für die Erstkommunion 2021 wird nach den Sommerferien versendet.

Beim einem ersten Elternabend gibt es die konkreten Informationen.

Die Erstkommunionvorbereitung
Jesus ist eine faszinierende Person. Viele Geschichten stehen über ihn in der Bibel geschrieben. Dort gibt es auch noch weitere Geschichten über viele andere Menschen, die Gottes Wort gehört und in ihr Leben gelassen haben.

Auf diese Reise wollen wir uns in der Erstkommunionvorbereitung begeben. Jesus hat uns alle eingeladen zum Fest des Glaubens.
Daher werden wir in insgesamt sechs sog. Weggottesdiensten gemeinsam den Weg beschreiten, im Raum der Kirche das Fest des Glaubens (näher) kennenzulernen und das Wort Gottes (besser) zu verstehen. 
Das geht ganz konkret mit Händen und Füßen, wenn die Kinder das Kreuz, die Evangeliumskerzen oder das Evangeliar (eine besondere Bibel) feierlich in die Kirche tragen. Ganz konkret wird es auch, wenn die Kinder biblische Geschichten hören und diese gemeinsam erarbeiten und vertiefen, zum Beispiel durch ein Schaubild, das Nachspielen, o.ä. Und nicht zuletzt wird gemeinsam das Beten – das Sprechen mit Gott – erlernt/gefördert.

Gemeinsames Erleben und Feiern stehen im Vordergrund der Vorbereitung.

Katechese – nur für die Kinder?
Bei der Kommunion (aus dem Lateinischen: „communio“, Bedeutung: „Gemeinschaft“) geht es darum, sich gemeinsam auf eine Gemeinschaft vorzubereiten. Deshalb geht das Kommunionkind nicht alleine zur Kommunion, sondern die Familie geht mit der Gemeinde zur Kommunion!

Darum werden die Eltern auch an den Weggottesdiensten teilnehmen oder ihnen sogar als Leiter*in vorstehen. Außerdem setzt die Familie sich beim Familientag gemeinsam spielerisch und mit viel Freude mit dem Glauben auseinander.

Unsere Aufgabe ist es, Gott in unserem Leben, im ganz Alltäglichen, zu entdecken. Bei der Taufe Ihres Kindes haben Sie als Eltern versprochen, es in die Beziehung zu Gott hinein zu begleiten. Sie haben Verantwortung dafür übernommen, Ihr Kind, das mit staunenden Augen und offenen Ohren fragend durch das Leben geht, mit seinen religiösen Fragen nicht allein zu lassen und mit dem Kind über und zu Gott zu sprechen.

Glauben lernen und damit von Gott zu hören und ihn erfahren nennen wir Katechese. Sie ermöglichen Ihrem Kind, dass es die Beziehung zu Gott und Jesus Christus entdecken und leben kann. Deshalb ist es gut, wenn Sie als Familie gemeinsam Glaubenserfahrungen sammeln – auch in der Erstkommunionkatechese.

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass die Kinder die Gemeinschaft und den Austausch mit anderen Kindern über religiöse Themen wichtig und schön finden. Um den Kindern diese Erfahrung zu ermöglichen, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen: 
Bitte überlegen Sie, ob Sie - evtl. zu zweit - eine Gruppe von 5-6 Kindern als Katechet*in bis zur Erstkommunion begleiten möchten. Die Kinder werden von uns nicht automatisch eingeteilt, deshalb ist eine vorherige Absprache in der Nachbarschaft, in der Klasse, unter Bekannten sehr hilfreich. 

Die Weggottesdienste werden gut vorbereitet und auf einem Treffen besprochen. Die Eltern, die eine dieser Gruppen begleitet haben, haben durchweg positiv davon berichtet. 

Die anfängliche Skepsis und Angst, ob man der Aufgabe gewachsen sei, sei unbegründet gewesen. Viele haben auch etwas für ihren eigenen Glauben mitgenommen.